Zweiter Achterblock 2022: Hüftöffner

yoga-silence-hueftoeffner, by pexels user mikhail nilov

Foto: Mikhail Nilov via Pexels

be present in the present.— Sonia Ricotti

Ihr Lieben!

Die Hüftöffner spielen im Yoga eine wichtige Rolle und sollten immer wieder in die Praxis einfließen. Sie lockern den unteren Rücken und die Hüften. Man dehnt den Lendenmuskel, den Psoas, der für die Beugung im Hüftgelenk verantwortlich ist, den Oberkörper links und rechts entlang der Lendenwirbelsäule über das Becken und die Hüften mit den Beinen verbindet. Durch ständiges Sitzen ist dieser Muskeln meistens stark verkürzt und verspannt. Rückenschmerzen sind die Folge!

Die Hüfte bildet unser körperliches Zentrum. Erst durch ein offenes und starkes Zentrum werden viele andere Yogaposen möglich.

Hüfte und Becken sind aber auch der Ort, an dem dein zweites Chakra zu finden ist – das Svadhisthana- oder Sakral-Chakra. Es steht für folgende Themen: Beziehungen, Kreativität, Spaß und Sinnlichkeit. Die Praxis kann auch mal intensiver werden und über den körperlichen Aspekt hinausgehen. Begrüße einfach alle Emotionen und heiße Gefühle willkommen. Lass allem, was sich zeigen möchte, den nötigen Raum. Und dann lass dich überraschen, welche Kräfte in dir freigeschaltet werden, wenn Blockaden sich auflösen.

Abgerundet wird die Praxis durch eine geführte Meditation zum Thema „Gefühle annehmen“.

Da wir diese Übungen über einen längeren Zeitraum praktizieren, möchte ich anregen, ein Yogatagebuch zu führen. Bringe ein Buch oder ein Heft zum Unterricht mit und notiere dir gleich nach der Stunde ein oder zwei Sätze. So kannst du deine eigene Entwicklung ganz gut verfolgen und die Prozesse werden dir bewusster. Vielleicht ist es auch ganz schön, zum Ende des Blocks einen kleinen Austausch stattfinden zu lassen.

Herzensgrüße
Jessica